Gleisanschluss

Der Metropolpark Hansalinie verfügt über ein eigenes, 3 Kilometer langes Gleisnetz mit direktem Anschluss an das bundesweite Schienennetz durch einen Infrastrukturanschlussvertrag mit der DB Netz AG.

Verkehrsknotenpunkt „Ahlhorner Heide“

Inmitten der dynamischen Wirtschaftsregion Bremen-Oldenburg liegt der Metropolpark Hansalinie im Schnittpunkt der Bundesautobahnen A1 und A29 als zentrale Verbindungsachsen des europäischen Fernverkehrs.

Ziviler Flugbetrieb

Dank einer 2.650 Meter langen Start- und Landebahn, umfangreichen Vorfeldflächen und der vorhandene Infrastruktur besteht im Metropolpark Hansalinie die Möglichkeit der fliegerischen Nutzung im Bereich der Business- und Frachtfliegerei sowie der Air-Maintenance.

Maritime Wertschöpfung

Die logistisch einzigartige Lage des Metropolpark Hansalinie wird durch die nahegelegenen Seehäfen in Wilhelmshaven, Bremerhaven, Hamburg, Eemshaven und Rotterdam nochmals verstärkt.

Riesiges Flächenangebot

Neben der strategisch günstigen Lage bietet der Metropolpark Hansalinie mit rund 307 Hektar Flächenpotenzial vielfältige Freiräume für Ansiedlungsvorhaben in den Bereichen Logistik, Industrie, produzierendes Gewerbe und Dienstleistung.

Rechtskräftige Bauleitplanung

Höchstmögliche Planungssicherheit und größtmögliche Flexibilität für verschiedenste Ansiedlungs- und Investitionsvorhaben gewährleistet die rechtskräftige Bauleitplanung. Für die uneingeschränkte Industrie- und Gewerbeansiedlung stehen aktuell insgesamt 120 Hektar attraktive Fläche im Metropolpark Hansalinie zur Verfügung.

In guter Gesellschaft

Im Zuge der zukunftsorientierten Projektentwicklungskonzepts haben sich neben den rund 60 Bestandsmietern bereits zahlreiche weitere Unternehmen im Metropolpark Hansalinie niedergelassen. So wurde die Ansiedlung eines breiten und vielfältigen Branchenmix und damit die Schaffung eines nachhaltigen Synergiepotenzials erfolgreich auf den Weg gebracht.

Plus an Service

Die Metropolpark Hansalinie GmbH bietet eine dienstleistungsorientierte, persönliche und individuelle Betreuung sowie ein bedarfsgerechtes, wirtschaftsorientiertes Handeln für Ihre Investitionsvorhaben.

Wissensstandort

Innovativ, dynamisch und überaus erfolgreich – die Metropolregion Bremen-Oldenburg gilt als äußerst lebendige Bildungslandschaft. Die besondere Auszeichnung „Stadt der Wissenschaft“ ging mit Bremen/Bremerhaven (2005) und Oldenburg (2009) bereits zweimal in die Region. International anerkannte Institutionen wie das Max-Planck-Institut, das Alfred-Wegener-Institut und drei Fraunhofer-Institute als Forschungseinrichtungen von Weltrang stärken darüber hinaus die Metropolregion als herausragenden deutschen Forschungs- und Wissensstandort.

Nicht zuletzt wegen ihrer spezialisierten und innovativen Studiengänge mit hohem Praxisbezug sowie ihrer attraktiven und engen Kooperationen mit der hiesigen Wirtschaft, hat sich die Hochschullandschaft der Metropolregion in den letzten Jahrzehnten hervorgetan. So zeichnet sich die Region durch eine starke Vernetzung zwischen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Privatunternehmen aus. Diese Netzwerke garantieren die praxisnahe Ausbildung qualifizierter Fachkräfte von morgen

             Bildungseinrichtungen

 
                  Forschungsinstitute
  • Universität Osnabrück
  • Hochschule Osnabrück
  • Universität Vechta
  • Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • Universität Bielefeld
  • Westfälische Wilhelms-Universität Münster
  • Universität Hannover
  • Jade Hochschule Wilhelmshaven (+ Standorte in Elsfleth, Oldenburg
  • Hochschule Bremerhaven
  • Private Fachhochschule für Wirtschaft und Technik - Standorte Oldenburg, Vechta, Diepholz
  • Universität Bremen
  • Jacobs University Bremen
  • Hochschule für Künste Bremen
  • Hochschule Bremen
  • HIWL Hochschule für Internationale Wirtschaft und Logistik Bremen
  • FOM Hochschule für Ökonomie und Management

 

 


 

  • AWI – Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung Bremerhaven
  • BAW – Institut für Wirtschaftsforschung GmbH Bremen
  • BFE – Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e.V. Oldenburg
  • DEWI – Deutsches Windenergie-Institut GmbH Wilhelmshaven
  • DFKI – Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH Bremen/Osnabrück
  • DIL – Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik Quakenbrück
  • DLR – Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt Bremen
  • FORUM GmbH – Forschungsinstitut Region und Umwelt Oldenburg
  • ForWind – Zentrum für Windenergieforschung Oldenburg
  • Hanse-Wissenschaftskolleg Delmenhorst
  • IFAM – Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung Bremen
  • ISPA – Institut für Strukturforschung und Planung Vechta
  • IWES – Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik Bremerhaven
  • Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie Bremen
  • MEVIS – Fraunhofer-Institut für Bildgeschützte Medizin Bremen
  • NIW – Niedersächsisches Institut für Wirtschaftsforschung Hannover
  • OFFIS – Oldenburger Forschungs- und Entwicklungsinstitut